Wie der Beitragstitel schon sagt, heute war mein erster Schultag. Für mich begann dieser um 7:45, als mein Wecker geklingelt hat (Allein das ist schon sehr viel besser wie in Deutschland, wo ich um die Uhrzeit schon in der Schule säße). Dann mit dem Fahrrad die 11km ins Nachbardorf geradelt, in dem die nächstgelegene Schule ist. Die Schule die ich besuche ist ein sogenanntes “lukio”, was so ungefähr sowas wie die amerikanische High School ist. Dort gibt es die Klassen 1-3 die den deutschen 10-12 entsprechen. Ein viel größerer Teil des Gebäudes ist die Secondary school (7.-9. Klasse) die meine kleine Gastschwester besucht. Dort angekommen bin ich dann erstmal mit den anderen Austauschschülern zu unserem Schulleiter ins Büro gegangen, der uns dann erstmal noch den Tagesplan für uns gegeben hat und uns dann in unsere Klassen geführt hat. Wir Austauschschüler wurden dann doch in die zweite anstatt in die erste Klasse gesteckt – Die Gründe hab ich nicht so ganz verstanden. Wir mussten uns dann mit in die Klasse setzen und dann wurde in der Runde so erzählt, wo man denn so in den Ferien war und was gut und was schlecht daran ist wieder in die Schule zu gehen. Unser Klassleiter hat uns dann noch erklärt, dass man in Finnland eigentlich alle Lehrer beim Vornamen nennt und dass wir das auch gerne bei ihm machen dürfen. An sich wird es sich in Finnland nur geduzt – Es gibt zwar eine Sie-Form, aber die wird so gut wie nie benutzt. Nachdem wir uns dann im Auditorium eine 1-stündige Präsentation vom Schulleiter über die Schule anhören durften, die auch für die Finnen, die sie verstanden haben, extrem langweilig war, gab es auch schon Mittagessen: Um 11:30 (was, wie es meine Gastmutter mehrmals betonte, für einen Finnen schon ungewohnt spät für’s Mittagessen ist und für mich Deutsche mega früh). Danach ging es wieder ins Direktorzimmer, wo wir dann mit dem Schulleiter unsere indiviuellen Stundenpläne ausgemacht haben. An unserer Schule gibt es typisch finnisch fünf Terms und in jedem hat man einen komplett neuen Stundeplan. Man wählt pro Term fünf bis sechs Kurse die man dann recht viel pro Woche hat (bei einer Schulstundenlänge von 75min). Ich habe für den ersten Term Mathe, Englisch, Deutsch, Kunst, Musik und Sport (Was an sich schon mega geil ist). Daneben startet die Schule um 9 und endet maximal um 15Uhr. Ich hab aber nur einmal einen vollen Stundenplan von 9-15Uhr, an den anderen Tagen hab ich meisten früher aus (Freitags sogar schon um 11:35) oder Freistunden zwischendrin, in denen man z.B. das für Schüler kostenlose Gym besuchen kann. Als letztes gab es dann von den Tutoren noch eine Schultour, ein paar finnische Spiele mit einer neuen ersten Klasse, für die wir Austauschschüler viel zu lang gebraucht haben, um sie zu verstehen, was heißt, dass die meisten Spiele fast zu ende waren, wenn wir sie verstanden haben. Die Tutoren und Lehrer waren echt alle mega nett und sprachen eigentlich alle fließend Englisch, was mögliche Probleme verhindert hat.

Ich bin (noch) mega glücklich über die momentane Situation und freue mich schon auf morgen

Lena