Mein letzter beitrag war ja so lang, dass ich das fast gar nicht mehr erwähnt hatte, aber vielleciht hat mans ja schon am Datum sehen können: Es war nämlich Ostern.

Ostern unterscheidet sich in Finnland grundsätzlich nicht sonderlich von Ostern in Deutschland, aber vor allem bei den Süßspeisen gibt es dann doch einen großen Unterschied:

Traditionell am Karfreitag aber auch um Ostern gibt es hier eine spezielle Sache: Mämmi. Mämmi wird aus Wasser, Braumalz, Roggen­mehl, Salz, Zuckersirup und Bitterorange gemacht. Das ganze wird gemischt und für ein paar Stunden im Ofen gebacken und dann lässt man es einige Tage rumstehen und abkühlen. Das fertige Produkt schmeckt dann pur ein wenig nach Bier, man isst es aber mit Sahne und Zucker oder Vanillesoße. Bei den Finnen habe ich festgestellt: Entweder sie hassen es oder sie lieben es, es gibt kaum welche zwischendrin 🙂 Persönlich fand ichs vor allem mit Vanillesoße echt lecker.

IMG_2266

Meine Familie und eigentlich heutzutage alle anderen auch, haben das Mämmi aber im Supermarkt gekauft. Da komt es dann in so einer Schachtel wie auf dem Bild zu sehen ist.

Da ich ja im Osten Finnlands wohne, sind die Traditionen hier etwas mit den russischen vermischt. Das zweite traditionelle, das meine Ma gemacht hat, war nämlich Pascha (пасха). Pascha ist das russische Wort für Ostern aber hier in Finnland bezeichnet man damit eine Art Quark, den man mit Zucker, Vanillearoma und allem möglichen verfeinert und dann z.B. mit Früchten isst:

IMG_2268

Ich hab mir das mit dem Photos machen leider zu spät überlegt und es war nur noch ca. ein Zehntel von dem eigetnlichen Teil da, aber man kann sich auch was unter dem Bild vorstellen.

In meiner Familie haben wir eine Art Ostereierschnitzeljagd gemacht. Normalerweise hat das wohl immer mein Gastvater gemacht, aber dieses Jahr wurde die Aufgabe auf mich und Maki (meine große Schwester) übertragen. Also haben wir uns die Tage davor einige Rätsel ausgedacht und alles durchgeplant. Nachdem dann Donnerstagabend mein großer Bruder + Freundin gekommen sind, haben wir Freitag das Spiel ausgetragen. Da mein Dad immer der Meinung ist, er würde alles gewinnen (was er, wie ich zugeben muss, auch meistens tut), haben wir drei Teams gemacht: Das erste war mein Dad allein, das zweite meine Mum und mein Bruder und das letzte meine kleine Schwester (Hanna) und die Freundin von meinem Bruder (Kirsi).

IMG_2251

Das sind all die Zettel mit den Rätseln, die glaub ich aber nur Sinn machen, wenn man Teil dieser Familie ist… Gewonnen haben schließlich dann Hanna und Kirsi, da es meinem Vater nicht gut ging (er hat dann sogar das Abendessen ausgelassen). War aber ein riesen Spaß!

Am Samstag haben uns die Eltern Richtung Kuopio verlassen und wir “Kinder” waren allein zuhause und waren dementsprechend unproduktiv 😀

Sonntagabend gabs dann noch mal ganz groß Essen und da Feli nachmittags da war, wurde sie gleich mit eingeladen. Ich glaub es gab Lamm und ganz viel anderes mit Suppe als Vorspeise und den verschiedensten Traditionsessen als Nachspeise (Wir hatten sogar nen fetten Osterkuchen, der echt schön war, von dem ich aber kein Photo hab).

Ach ja: Im Gegensatz zu Deutschland hatten wir auch keine Osterferien (gesamt gesehen haben wir zwischen Ende Weihnachtsferien (04.01.) bis Anfang Sommerferien (03.06.) nur eine Woche Skiferien… An Ostern haben aber landesweit alle den Freitag vor und den Montag nach dem Osterwochenende frei.

Bei mir gabs am Mittwoch (23.03.) an der Schule aber noch den Liikuntapäivä (Sporttag) und Yökoulu (Nachtschule), weshalb wir den Donnerstag von unserer Schule aus auch noch frei bekommen haben. Am Liikuntapäivä mussten sich alle Schüler eine Sportaktivität aussuchen: Man konnte alles mögliche von Abfahrtsskifahren, Tennis spielen, Bubble-Fußball spielen und vieles mehr machen. Ich hab Geo-catchen gemacht, jedoch haben wir keinen der Zettel gefunden, da wir die falschen Hinweise auf der Liste gelesen haben und da, wo wir dann gesucht haben, logischerweise nichts sein kann… Egal 🙂

Beim Yökoulu musste man sich einen Workshop aussuchen: Da gabs dann Dinge wie kochen, Selbstverteidigung, Experimente mit flüssigem Stickstoff und vieles mehr. Ich hab mit zwei guten Freunden einen eigenen Workshop gegründet, bei dem wir Bilder von Lehrern mit uns selbst nachgestellt haben 🙂 Wir waren dann aber auch dafür zuständig, Photos von allen anderen zu machen, weshalb wir in alle anderen Workshops reingeguckt haben und ich z.B. ein schockgefrostetes Marshmallow gegessen hab 😀

Abends gabs dann noch ein Programm im Auditorium und danach wurden zwei Filme gezeigt: Napapiirin Sankarit 2 (ein finnischer Film) und The Martian gezeigt. Ich hab mir The Martian nochmal angeguckt und wurde dann kurz nach Mitternacht von Maki abgeholt.

Nun dann, das wars dann erst mal wieder von mir

Lena, 06.04.2016