Hei Alle da draußen,

Da ich recht oft gefragt werde, wie es mir denn so geht, zu Anfang erst mal kurz was zu mir:

Ich würde schon behaupten, dass ich mich mittlerweile sehr gut eingefunden habe. Ich spreche zwar mittlerweile immer noch kein fließendes Finnisch, aber ansonsten läuft alles echt rund: Meine Familie ist nach wie vor super nett und mittlerweile eigentlich schon echte Familie. Ich sag gegenüber von Freunden auch schon gar nicht mehr “Meine Gastschwester” oder “Mein Gastvater” sondern sag nur noch “meine Schwester” und “mein Dad” (Keine Sorge meine Familie in Deutschland, ihr seid natürlich noch genauso “meine Eltern und Geschwister”, nur sag ich dann meisten “my real sister…” ). Neben einer zweiten Familie hab ich hier natürlich auch Freunde gefunden, die einen teilweise echt mega lieb beim Finnisch-Lernen unterstützen und einem so nützliche Wörter wie “Pesuaine” (Spülmittel) beibringen 🙂

Genug von mir, jetzt muss ich aber erstmal das finnische Kino preisen: Es liegt glaub ich daran, dass es sich nicht rentieren würde, aber in Finnland werden Filme eigentlich nicht synchronisiert (Mit Ausnahme von Animationsfilmen für Kinder) und laufen deshalb in Originalvertonung mit finnischen und schwedischen (für alle die es nicht wussten: Schwedisch ist die zweite offizielle Amtssprache in Finnland) Untertiteln. Das ganze muss ich natürlich ausnutzen und deshalb hab ich hier schon mehrere Filme gesehen (unter anderem den neuen James Bond – Sehr empfehlenswert 🙂 )

Der Abend vom James Bond (30.10. – Filme kommen hier sehr viel früher raus) war dann auch der erste, an dem es dann etwas kalt wurde: Pfützen sind gefroren und man konnte seinen Atem sehen.

Jetzt, circa zwei Wochen später haben wir 5cm Schnee und es schneit nachts immer wieder sehr viel. Angefangen hat es damit letzte Woche in der Nacht auf Donnerstag. Als ich dann morgens mein Rollo hochgezog, hab ich erstmal einen Freudenjauchzer von mir gegeben und mir die Kamera geschnappt um das zu dokumentieren:

Erster Schnee

Entgegen der Vorhersagung meiner kleinen Schwester ist der Schnee nicht gleich an dem Tag wieder geschmolzen sondern immer mehr geworden.

Am Samstag kam dann mein Geburtstag. Ich hatte ja darauf gehofft, dass der Schnee liegen bleibt und ich einen weißen Geburtstag habe. Nachdem es dann vormittags etwas vor sich hin getaut hat, ist es dann auch Gott-sei-Dank wieder kälter geworden und es hat wieder angefangen zu schneien.

Da ich für meinen Geburtstag eine Tea-Party geplant hatte (Jaja, ich werd alt und trink Tee), haben Feli und ich am Tag davor Tee-Kekse und Shortbread und am Samstag Scones und einen Winterkuchen gefüllt mit Blaubeere gebacken.

IMG_0526

(Danke Feli für das Foto)

Da, wo die Klinge grad ist, war mal eine 16. Wir hatten nur zu spät an die Kamera gedacht und da war die schon fast weg.

Erwähnenswert ist auch noch, dass das ja gar nicht mein erster Kuchen an dem Tag war. Dank meines lieben echten Paps hatte ich nämlich einen Mini-Kuchen aus der Konservendose 🙂 :

IMG_0518

Zurück zu meiner Tea-Party: Eingeladen hatte ich alle, sich für eine Tee-Party angemessen zu kleiden, was alle 7 Gäste (meine Familie jetzt mal herausgenommen, da hats nur mein Vater geschafft) auch hervorragend durchgeführt haben. Die Tea-Party hat sich dann irgendwann in mein Zimmer verlegt und wurde eher so etwas wie eine Tanz-Party 🙂

Feli hat dann bei mir übernachtet, doch bevor wir schlafen gegangen sind und nachdem alle Gäste gegangen waren,  haben Feli, meine kleine Schwester und ich noch bis ein Uhr morgens Monopoly gespielt. Natürlich habe ich gewonnen (oder sie haben mich gewinnen lassen, da ich Geburtstag hatte 🙂 )

An dieser Stelle möchte ich mich einfach mal bei allen, die mir gratuliert oder die Güte hatten mir etwas zu schenken, sehr, sehr herzlichst bedanken: Das hat meinen Geburtstag noch ne Runde mehr versüßt.

Nach dem Wochenende hat uns dann aber wieder die Realität eingeholt und es ging wieder in die Schule.

Heute nachmittag/abend haben Felis Eltern uns eine Runde mit Langlaufen genommen. Die beiden Söhne von der Familie sind nämlich ziemlich gut in Biathlon und die Familie generell sehr vielfältig im Bereich Sport. Feli und Ich haben die alte Ausrüstung von ihrem kleinen! Bruder bekommen und dann gings ab ins Biathlon-Stadion von Kontiolahti (Da fand wohl auch schon der World-Cup statt!). Eintritt war heute für Bewohner von Kontiolahti frei, was das ganze noch besser gemacht hat. Felis Gastvater hat sich mir dann gewidmet und mir beim ersten Mal Langlaufen etwas unter die Arme gegriffen und sozusagen meinen Skilehrer gemacht. Nachdem wir eine Runde (1,5km) gelaufen sind und er dann doch nochmal die Ski gewachst hat, gings ziemlich gut und war sogar echt anstrengend (Er meinte dann später im Auto auch noch, dass Langlaufen heutzutage zu 70% auf die Arme geht, was ich schon mega gespürt habe unfit wie ich bin). Entweder waren die Schuhe zu klein oder die Socke zu groß, auf jeden Fall hatte ich irgendwann an der rechten Ferse ne aufgeplatzte Blase und musste mich nach 1 1/2 Stunden geschlagen geben. Trotzdem war das ziemlich cool und ich bin sofort wieder mit dabei.

Zum Thema laufen warn Feli und ich letzte Woche noch eine Runde Eislaufen:

image

(Danke Feli für auch das Foto)

Naja, das wars dann erst mal für diesen Beitrag – bis zum Nächsten

Lena

Schneeee Oh...Schnee